Lest mal ein Buch

Ich bin ja per se ein großer Verfechter des geschriebenen Wortes. Insbesondere, wenn es in einem Buch steht. Dass ich selbst eines geschrieben habe, in dessen 2. Korrekturschleife ich jetzt feststecke sei mal nur so nebenbei erwähnt. Ist auch gar nicht das, was ich sagen wollte. 

Eigentlich will ich nur sagen: mir ist für diese Woche nichts eingefallen, was es zu beschreiben lohnt. Also lest was Anderes. Und kommt nächste Woche wieder vorbei. Anders als Tocotronic muss ich ausnahmsweise nicht reden, auch wenn ich schweigen muss.

Zwischenzeitlich würde ich die Lektüre von Haruki Murakami vorschlagen. Also ich mag „Kafka am Strand„.

Und damit bin ich raus für heute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s