On the Run

Man (oder vielleicht auch nur ich) liest ja immer wieder über Digitale Nomaden, die um die Welt jetten und auf Bali einen Zweitwohnsitz haben. Dort sitzen sie dann mit einer geköpften Kokosnuss am Strand, stecken die Füße ins Wasser und arbeiten ganz nebenbei. Und das ist der Hauptpunkt. Der Job läuft nebenbei, vorneweg ist das Leben. Alles ist im Fluss und jeder entspannt. Yoga, Achtsamkeit, Einheit aus Mensch, Natur und Apple Rechner. Außerdem scheint es einen nicht versiegenden Geldregen zu geben. Und immer frisch gepresste Säfte.*

Klingt erst mal verlockend. Und zu schön um wahr zu sein. Andererseits… möchte ich wirklich an einem indonesischen Strand Mails checken oder möchte ich lieber auf einem fragwürdigen Moped über die Insel cruisen und definitiv nicht an Arbeit denken? Eben. Ist halt doch kein Urlaub.

Nachdem ich meine Aufgaben auch räumlich unabhängig erledigen kann und eigentlich nur einen funktionierenden W-LAN Anschluss brauche, bin ich nicht an Mannheim, nicht an Deutschland – und wäre ich Astronaut – nicht mal an die Erde gebunden. Gerade zum Beispiel sitze ich im ICE auf dem Weg in ein Experiment. Und die W-LAN Verbindung steht. Der Zug nicht. Der rollt und hat keine Verspätung. Irgendwas ist da im Busch. Das ist zu gut um wahr zu sein.

Aber das Experiment: ich versuche Versuchungen zu widerstehen. Als Ziel ausgesucht habe ich mir weder Jamaica noch Norwegen sondern Berlin. Die Stadt in der es immer was zu tun gibt und jeder Dutzende Freunde hat. Meine Tage sind bereits seit Wochen minutiös durchgeplant, damit ich auch wirklich jeden Mal zu Gesicht bekomme. Wie soll da noch Arbeit reinpassen? Schon allein bei den Reisewegen innerhalb der Stadt. Außerdem: Setze ich mich wirklich an den Rechner, wenn einer meiner besten Freunde im Nebenraum Kaffee trinkt?

Ich traue mir da selbst nicht und bin mindestens so gespannt auf den Ausgang des Experiments wie Du, geneigter Leser. Damit ich überhaupt eine Chance habe, sind meine Ziele realistisch. Halbe Arbeitstage. 50:50 Arbeit und Vergnügen. Minus Kokosnuss, Natur und frischgepresste Säfte.

Um die Versuchung zu minimieren, habe ich mich für die Arbeitsstunden bei einer Freundin einquartiert, die ihr Homeoffice in Berlin hat und ebenfalls darauf angewiesen ist, effizient zu sein. Früher war sie meine Kollegin. Ich arbeite gerne mit ihr. Zusammen oder auch nur in einem Raum. Und ich weiß, dass zumindest das gut funktioniert.

Falls mein Experiment glückt, werde ich vermutlich nicht gleich auf unbestimmte Zeit nach Papua Neuguinea ziehen. Aber es ist schon gut zu wissen, dass ich es könnte. Dafür werde ich mir mehr Reisen zu meinen Freunden gönnen. Mich länger schmarotzermäßig in schönen Städten bei tollen Menschen einquartieren und ihre Internetverbindung zum Glühen bringen. Wäre schön, die guten Seiten des Freelancertums ein bißchen mehr auszuschöpfen. Also haltet mir die Daumen.

 

Photo: Kawa Ijen, Java, unbearbeitet.

*Nicht verwunderlich (aber nicht weniger deprimierend), dass einige gutgläubige Menschen, die sich auf Digital Nomad Plattformen rumtreiben spontan und vollkommen undurchdacht ihren Brotjob hinwerfen, weil sie plötzlich der festen Überzeugung sind, mit zweifelhaften Makramee-Arbeiten reich und glücklich zu werden. Leute, habt ihr denn gar nichts von Goodbye Deutschland gelernt? Jedenfalls scheinen sich die wenigsten begeisterten Anhänger dieses Trends ernsthafte Gedanken um ihre Zukunft zu machen, sobald diese die Auswahl eines passenden Bikinis überschreiten. Also guter Tipp am Rande: wenn Du keinen Business Plan hast, dann lass es. Bleib in Bottrop statt auf Bali und mach Dir erstmal Gedanken. Ein Schritt nach dem anderen und so. Ach, oder mach doch, was Du willst. Bei Dir läuft es bestimmt anders.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s